Online-Tools

Grundlagen Datenschutz und Urheberrecht

Zur Nutzung von Online-Tools während der Schulschließungen aufgrund des Corona-Virus hat das Kultusministerium in Bayern ein entsprechendes Schreiben herausgegeben, das die Nutzung während der Sondersituation regelt. Die dort getroffenen Aussagen sind nicht grundlegende datenschutzrechtliche Entscheidungen, sondern der Nutzung in der Notlage (Dynamik der Verbreitung von Infektionen durch das Corona-Virus und daraus resultiernde Schulschließungen) geschuldet. Dort genante Verfahren sind keinesfalls grundsätzlich zur Nutzung im Regelfall empfohlen, sondern müssen – ggf. wenn der Normalzustand wieder eingekehrt ist – vom zuständigen behördlichen Datenschutzbeauftragten eingeschätzt werden.

Weitere Infos aus dem KM zum Schuldatenschutz finden Sie unter https://schuldatenschutz.bayern.de.

Auch der Bayerische Landesbeauftragte für Datenschutz hat sich zur Thematik mit der Verlautbarung „Sonderinformationen zum mobilen Arbeiten mit Privatgeräten zur Bewältigung der Corona-Pandemie“ (beschränkte Gültigkeit) [Link] zu Wort gemeldet. Ausnahmsweise dürfe auch Privatgeräte vorübergehend genutzt werden, insofern die im Schreiben veröffentlichten Standards umgesetzt werden.

Grundsätzlich sollten außerhalb von mebis nur Dienste genutzt werden, die so datensparsam wie möglich sind bzw. datensparsam genutzt werden, beispielweise:

Bitte beachten Sie auch die Regelungen des Urheberrechts, da zahlreiche „Unterrichtsprivilegien“ bzgl. Vorführung und Kopien nur beim Unterricht im Klassenverband (in der Schule oder in einem eigenen Klassenkurs in mebis), nicht aber auf öffentlich zugänglichen Webportalen gelten.
Grundlegende Infos des Verbands Bildungsmedien zu Kopien aus Schulbüchern finden Sie unter http://www.schulbuchkopie.de.

Unter dem oben zum Datenschutz benannten Vorbehalt, stehen auch die folgenden Beispiele:

Welche Tools können noch helfen, im Fall von Unterrichtsaufall den Schüler*innen digitale Lernwege zu ermöglichen?

Die Frage des Betriebssystems

Mit welchen Betriebssystemen können die hier vorgestellten Tools gnutzt werden? Die Mehrzahl der hier vorgestellten Tools funktioniert über den Internetbrowser oder es gibt Software- oder App-Varianten für die meisten Betriebssysteme. Tools, die nur auf einem Betriebssystem laufen, sind entsprechend markiert und nach Möglichkeit werden Alternativen aufgezeigt.

Erklärvideos/Bildschirmaufzeichnung Windows

Mit Software zur Bildschirmaufzeichnung lassen sich Bildschirm mit Mauszeiger und ggf. erklärende Worte dazu aufzeichnen. So lassen sich nicht nur Erklärfilme zur Nutzung von mebis leicht erstellen. In Verbindung mit einem virtuellen Whiteboard oder einer Kamera lassen sich verschiedenste Erklärfilme erstellen. Für erste Schritte könnte beispielsweise die derzeit kostenlose Software ScreenVideo ausprobiert werden. Download unter https://www.abelssoft.de/danke-alltagshelfer.

Erklärvideos/Bildschirmaufzeichnung iOS/iPadOS

Apples mobiles Betriebssystem iOS bzw. iPadOS bringt die Möglichkeit der Bildschirmaufzeichnung von Haus aus mit. Die entsprechende Erklärung von Apple ist hier verlinkt.

Erklärvideos – Online erstellen

Ein weiteres exemplarisches Beispiel für die Erstellung von Erklärvideos wäre https://www.mysimpleshow.com/de. Einige Basisfunktionen zur Erstellung von Erklärvideos stehen kostenfrei zur Verfügung. Eine Registrierung ist erforderlich.

Cloud Postfächer: TransferXL

Wenn große Dateien versendet werden müssen, ist dies mittels E-Mail wegen der Größenbeschränkung nicht möglich. Alternativen sind Cloud-Postfächer wie beispielsweise https://transferxl.com/de.
Der Serverstandort ist im Deutschland, was für eine datensparsame Nutzung spricht. Achtung, jeder der den zugehörigen Downloadlink kennt, kann die Dateien herunterladen. Zusätzlich kann jedoch die Datei beim Upload verschlüsselt werden.

Virtuelle Pinnwand: Padlet

Virtuelle Pinnwand, z.B. zum Verlinken diverser digitaler Lernressourcen, mit Kollaborations-Möglichkeiten. „Erstelle schöne Schaubilder, Dokumente und Webseiten, die leicht zu lesen sind und an denen andere gut mitarbeiten können.“ Zu finden unter https://padlet.com. Pinwandersteller können sich anmelden und kostenlos 3 Padlet-Seiten erstellen. Auch ein Kennwortschutz zum Aufruf der jeweiligen Seite ist möglich. Eine Padlet-Vorlage beinhaltet auch eine Chat-Funktion.
Beispiele von Hr. Behl unter https://padlet.com/mail1058/2ogc049ynx4e und https://padlet.com/mail1058/88sn7o0p7fd3.
Empfohlen wird ausdrücklich die Nutzung ohne Registrierung durch die Schüler*innen.

Virtuelle Pinwand: Trello

Auch Trello bietet Funktionen einer virtuellen Pinwand. Darüber können Arbeitsaufträge veröffentlicht werden, Bearbeitungen durch Teilnehmer können ermöglicht werden. Zu finden unter https://trello.com. Pinwandersteller können sich anmelden und Boards erstellen. Für die Schüler ohne Anmeldung lesend nutzbar – Mitarbeit nur nach Registrierung. Beispiel von Hr. Behl unter https://trello.com/b/Cel2KMlh/bdb-behl.
Empfohlen wird ausdrücklich die Nutzung ohne Registrierung durch die Schüler*innen.

Digitales Whiteboard und Chat-Wall: Flinga

Bei Flinga kann man ein digitales Whiteboard teilen und bestimmen, ob die Schüler nur lesen oder auch mitmachen können. Zusätzlich gibt es eine Chat-Funktionalität (Flinga Wall). Beides ist zu finden unter https://flinga.fi/tools. Damit die Schüler*innen mitmachen können, muss man ihne die Internetadresse des genutzten Whiteboards zugänglich machen. (Ohne Anmeldung nutzbar.)

Digitales Whiteboard: Whiteboardfox

Für alle, die Handgeschriebenes online mit Ihren Schüler*innen teilen möchten gibt es die Seite https://whiteboardfox.com. Damit die Schüler*innen mitmachen können, muss man ihne die Internetadresse des genutzten Whiteboards zugänglich machen. (Ohne Anmeldung nutzbar.)

Digitales Whiteboard: WBO

Eine Alternative zum vorgenannten Whiteboard aus dem Open-Source-Bereich ist https://wbo.ophir.dev. (Ohne Anmeldung nutzbar.)

Cryptopad im Netz

Auch Crypropad bietet viele Möglickeiten zur digitalen Zusammenarbeit, abrufbar beispielsweise unter https://cryptpad.fr. (Ohne Anmeldung nutzbar.)

Kollaborative Texte: ZUMpad

Eine sehr einfache Möglichkeit, Aufgaben zu formulieren und von Schüler/innen dazu Input in Form von Text zu erhalten, sind etherpads. Bekanntester Anbieter im Bildungsbereich ist das ZUMpad. Was das ist und wie man es verwendet, wird auf dieser Seite erklärt (einschließlich eines Anleitungsvideos zum ZUMpad, das sowohl Lehrer/innen als auch Schüler/innen den Einstieg ermöglicht).

  • Keine Registrierung nötig und möglich (auch nicht durch Lehrer/in)
  • URL ist einziger Zugangsschutz
  • alle Nutzer haben gleiche Rechte
  • nur formatierter Text, keine Bilder
  • schnell und unkompliziert

Kollaborative Texte: weitere Anbieter

Da ZUMpad sehr bekannt, und dadurch derzeit stärker als sonst ausgelastet ist, hier noch einige Alternativen in Form von Etherpads (ebenso ohne Anmeldung nutzbar, gleiche Funktionalität.)

Online üben: LearningApps

Übungsphasen können auch im „Fernunterricht“ realisiert werden. Eine Möglichkeit dafür sind LearningApps, die man als Lehrer/in mit nur wenig Einarbeitung passgenau zum eigenen Unterricht erstellen kann und die die Schüler/innen dann von zu Hause aus bearbeiten können. Um eine öffentlich zugängliche Lern-App mittels des sehr leicht nutzbaren Baukastens zu erstellen, muss man sich als Lehrer/in registrieren. (Grundlegende Nutzung ohne Anmeldung nutzbar.)

Online üben: Anton

Anton ermöglicht das Üben für alle Fächer und Jahrgangsstufen. Werden von der Schule Nutzerkonten angelegt, ist ein AV-Vertrag abzuschließen. Empfohlen wird die Nutzung im Internetbrowser mit pseudonymisierten Daten (diese Empfehlung gilt für alle Lern- und Übungsangebote aller Anbieter). Derzeit ist Anton leider wegen des großen Ansturms auch zeitweise überlastet.

Medienerziehung auch online: Medienführerschein Bayern

Medienführerschein – Angebote für daheim: Hier finden Eltern verschiedene Angebote, um ihre Kinder bei einem sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu unterstützen. Für den Elementar- und Grundschulbereich gibt es kleine Aufgaben und digitale Elemente wie z.B. Film-Clips.
Medienführerschein – Angebote für Pädagogen: Egal ob Kindergarten, Schule oder außerschulische Jugendarbeit – Medienkompetenz ist ein Thema, das alle Bildungseinrichtungen beschäftigt.

Weiter geht es unter Videokonferenzen und Messengerdienste.